Unternehmen> Lösungen > Referenzen > Karriere > Presse > Kontakt

Immer mehr Leuten gefällt es: Die „gefällt das nicht“-Gemeinschaft

Klicke den „Gefällt mir“-Button damit es Dir nicht gefällt. Die Facebook-Welt ist paradox. Jeder internetaffine Mensch kennt mittlerweile den berühmten „Gefällt mir“-Button. Doch nach wie vor gibt es den oftmals so sehnlich gewünschten „Gefällt mir nicht“-Button nicht. Facebook selbst wird wohl auch in nächster Zeit nichts daran ändern (wollen), aber es gibt bereits Abhilfe: Die „gefällt das nicht“-Gemeinschaft“.

Die Regeln: Erst liken, dann disliken

Um die neue Anwendung nutzen zu können, ist zunächst nur eines notwendig: Sympathie bekunden. Über das allgemeine Suchfeld gelangt man schnell auf die „gefällt das nicht“-Fanseite. Hat man die Seite geliked, kann es auch schon losgehen. Wie? Das zeigt unser Beispiel:

B. Scheuert postet: „Ich kann den plateo Blog nicht als E-Mail abonnieren“

Erster Schritt: Tippe „@gef“ als Antwort in das Kommentarfeld ein
Letzer Schritt
: Wähle „gefällt das nicht“ mit einem Klick aus

Zu sehende Antwort: „Ernst Haft gefällt das nicht“

Schneller, unkomplizierter und besser kann man eine Antisympathie in Facebook wohl nicht ausdrücken. Der Haken an der Sache: Die Anwendung funktioniert zurzeit leider noch nicht über das iPhone und andere Smartphones. Darüber hinaus wird das „Daumen-nach-unten“-Symbol nicht grafisch dargestellt.

Die Gemeinschaft vermehrt sich

Mittlerweile hat die Anwendung 58.347 Fans, Anzahl steigend. Steigend vor allem auch, weil sich hinter jeder ausgeführten „gefällt das nicht“-Funktion ein Link zur Facebook-Seite versteckt. Eine durchaus intelligente und einfache Strategie, den Bekanntheitsgrad zu fördern. Besonders beeindruckend ist vor allem die Tatsache, dass die bisherigen Fans innerhalb nur eines Monats generiert wurden! Auch wenn die Funktion noch nicht das perfekte Gegenstück zum „Gefällt mir“-Button darstellt, ist sie doch nahe dran. Ob sich die Funktion langfristig durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Das plateo-Team ist auf jeden Fall schon fleißig dabei, die Seite zu liken, um zu disliken.


Verfasst von Marc Hartung-Knöfler am 30. Mai 2011 - Trackback URL

Über Marc Hartung-Knöfler

Marc Hartung-Knöfler zeigt sich bei plateo für die administrative Betreuung der Geschäftskunden verantwortlich und engagiert sich im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Als einer der Ausbildungsbeauftragten des Unternehmens fungiert er als stellvertretender Vorsitzender des Prüfungsausschusses 12 Bürokaufleute der IHK Offenbach am Main.

Kommentare sind geschlossen.