Unternehmen> Lösungen > Referenzen > Karriere > Presse > Kontakt

SERP Eye-Tracking Analyse: Lokales steht im Vordergrund

Wie werden Suchergebnisseiten (SERPs) vom Nutzer antizipiert und was für Schlüsse lassen sich daraus ziehen?

In Zusammenarbeit mit dem Eye-Tracking-Unternehmen Mirametrix hat SEOmoz eine Studie angefertigt, bei der acht Testpersonen für einen kurzen Moment von etwa 30 Sekunden verschiedene Typen von SERPs betrachten sollten. Den Teilnehmern wurden hierbei verschiedene Suchbegriffe zum Thema „Pizza“ vorgelegt, die alle nicht personalisiert waren und als lokalen Schwerpunkt die Stadt Chicago aufwiesen.

Das Ergebnis:
Bei Anfragen mit lokalem Schwerpunkt konzentrierten sich die Nutzer verstärkt auf die obersten Ergebnisse und die lokalen Karten , wohingegen bei einer generellen Anfrage zum Thema „Pizza“ primär der lokale mittlere Teil der Seite mit dem sogenannten „7-Pack“ beachtet wurde. Ob dies eine Frage der Gewöhnung seitens der Nutzer oder eine Frage des Formats der SERP ist, kann nur vermutet werden.
Bei Anfragen, die speziell Thumbnails oder konkrete Produktanfragen beinhalteten, verhielten sich die Nutzer ähnlich. Thumbnails von Videos wurden hierbei in erster Linie beachtet, wohingegen bei Produktanfragen die Aufmerksamkeit zwischen Treffern mit dem Namen und entsprechenden Händlern sowie den Bildern verschiedener Produkte überdurchschnittlich zunahm. Auch in Bezug auf Sitelinks fanden die lokalen Treffer die größte Beachtung.

Die Eye-Tracking Bilder dazu findet Ihr auf: http://www.seomoz.org/blog/eyetracking-google-serps

Fazit:
Was lässt sich nun daraus schließen? Vor allem, dass der erste Treffer nicht immer das meiste Gewicht hat, sondern häufig lokale Ergebnisse in den Fokus der Aufmerksamkeit treten. Eine Bestätigung für diese Vermutungen ist die deutliche Fixierung auf lokale Ergebnisse, selbst wenn sich diese nicht im obersten Teil der Suchergebnisse befinden. Um daraus einen Vorteil für SEO zu ziehen, ist es unerlässlich zu erkennen, dass sowohl Google als auch die Nutzer sich mehr und mehr von den einfachen 10-Treffer Listen entfernen.


Verfasst von Blanka Szczebak am 19. Oktober 2011 - Trackback URL

Kommentare sind geschlossen.