Unternehmen> Lösungen > Referenzen > Karriere > Presse > Kontakt

Alles Solar!

In Zeiten, in denen die ganze Welt mit Sorge nach Fukushima blickt, setzt Google ein deutliches Zeichen und investiert 168 Millionen Dollar in ein neues Solarkraftwerk in Kalifornien – genauer gesagt in der Mojave-Wüste (konstruiert von Bright Source Energy – http://www.brightsourceenergy.com). Die bis dato größte Investition von Google.

Google Solar

Nach eigener Aussage produziert die Anlage 392 Megawatt saubere Energie. Das entspricht dann in etwa einem Gegenwert von 90.000 Autos, die man für die nächsten 25 Jahre von der Straße nimmt.

Mehr Informationen über die Anlage gibt es übrigens hier: http://www.ivanpahsolar.com …und genauere Informationen darüber, wie genau die Technik funktioniert, kann man hier nachlesen: http://www.eere.energy.gov/basics/renewable_energy/power_tower.html

Das gesamte plateo-Team freut sich über die tolle Investition von Google! :)

Ganz ohne kritische Stimme wollen wir den Artikel allerdings nicht enden lassen, denn hartnäckig hält sich in Quellen wie der New York Times das Gerücht, dass eine Suchanfrage in Google eine Energiesparlampe eine Stunde lang brennen lassen könnte. Google selbst hält sich bei dem Thema Stromverbrauch sehr bedeckt und lässt lediglich verlauten, dass man immer versucht, den Strombedarf so niedrig wie möglich zu halten. Angeblich liegt der aktuelle Verbrauch bei 0,0003 Kilowattstunden pro Suchanfrage und würde eine Glühbirne gerade mal 18 Sekunden zum Leuchten bringen. Bei der Masse an Suchanfragen ist allerdings auch das eine beträchtliche Menge, die neue Technik „Google Instant“ erhöht diese Anfragen sogar noch deutlich.

Ein interessantes Experiment, um den Stromverbrauch von Google zu reduzieren, machte damals schon die Runde. Die These: Google solle doch einfach den Hintergrund schwarz machen statt weiß und schon können weltweit 750 Megawattstunden eingespart werden. Das Projekt findet man unter www.blackle.com. (Unterstellen wir dem Betreiber mal, dass er wirklich Strom sparen und nicht nur seine Haushaltskasse aufbessern wollte).

So oder so, die Welt hat gelernt, dass auch ein hochtechnisiertes Land wie Japan fast hilflos einer solchen Katastrophe gegenüber steht. Von daher können wir den Schritt von Google hin zu sauberer Energie nur vollkommen unterstützen. Und wenn man nicht bei jeder Suchanfrage ein schlechtes Gewissen haben muss, dann ist das doch umso besser oder? 😉


Verfasst von Marco Mayer am 12. April 2011 - Trackback URL

Über Marco Mayer

Marco Mayer ist Leiter der Operations SEM bei plateo und beschäftigt sich seit 6 Jahren mit Online Marketing (SEO, SEA, Adsense, Affiliate) und Google. Nach dem Motto "Kreativ zum Ziel" findet er individuelle Lösungen für jede Herausforderung.

3 Antworten zu “Alles Solar!”

  1. B.S. sagt:

    Google hat wirklich einige Projekte zum Thema Energieeinsparung am laufen: Beispielsweise gibt es auch ein werbbasiertes System – Powermeter – mit welchem die Nutzer ihren Stromverbrauch praktisch in Echtzeit überwachen können. Wenn man sich diese Daten genauer vor Augen hält, kann man besser erkennen, wo sich etwas einsparen ließe! Mehr dazu auch hier http://video.golem.de/wissenschaft/1848/google-powermeter-video.html?q=medium.

  2. Marco Mayer sagt:

    Kleines Update: Nun hat Google auch in einen Windpark investiert. Nachzulesen im Google Blog. http://googleblog.blogspot.com/2011/04/shepherding-wind.html